Die kleinen Roten rackern an der Graft

Zum Spieltag am vergangenen Sonntag trafen wir uns auf dem Platz des SV Odin. Plätze fertig, Buffet fertig, Kinder fertig, es konnte also pünktlich losgehen. Nach dem letzten Spieltag wollten wir es diesmal besonders am Anfang besser machen und eigentlich direkt mit derzweiten Halbzeit starten.

Wurde leider vom NRV abgelehnt ... also mussten unsere kleinen Roten gleich im ersten Spiel gegen Hannover 78 von Anfang an wach sein. Und das klappte heute richtig super. Von Beginn an haben sich alle Kids mit Einsatz ins Match gestürzt. Es wurde angelaufen, getackelt, der Schattenmann war anwesend, es ging hin und her. Die rote Wand war deutlich stabiler als beim letzten Spieltag. Unsere Lütten kämpften als Team und haben sich gegenseitig unterstützt. Das war richtig großartig anzusehen. KLASSE, so konnte es weitergehen.

Und tatsächlich konnten unsere roten Krawallos beim nächsten Spiel an die Leistung vom ersten Spiel anknüpfen. Gegner wurde unter Druck gesetzt, Pille geklaut und dann ab ins Malfeld. Aber auch die Zebras aus Linden wussten, wo unser Malfeld stand, und haben mit Ihren flinken Spielern uns das eine oder andere Ei ins Nest gelegt. Wieder ein Spiel bei dem es Spitz auf Knopf bis zum Ende stand. Aber Ergebnisse werden allgemein völlig überbewertet.

Beim letzten Spiel war dann leider ein wenig die Luft raus. Hier waren die Spieler vom HRC aus Hamburg deutlich wacher und spritziger. Und so klingelte es in unserem Malfeld deutlich öfter. Aber unsere Lütten haben nie aufgesteckt und den Weg ins Malfeld vom HRC gefunden.

FAZIT: Ein aufregender Spieltag mit einer deutlich besseren Einstellung unserer Kids von Beginn an. Das 1.-Halbzeit-Träumerle-Syndrom konnte abgestellt werden. Unsere Krawallbären haben es diesmal deutlich besser geschafft, als Mannschaft zu spielen. Hat mal was nicht so gut funktioniert, hat das Teamkumpelchen geholfen und umgekehrt. Und das macht sich dann auch bei den Ergebnissen bemerkbar. Die Woge der Begeisterung schwappte auch rüber auf die Eltern, Verwandten und Freunde an der Seitenlinie.

Ein besonderer DANK geht jedoch an HENRY. Der musste an diesem Sonntag bereits gefühlt vorm Aufstehen aufn Platz stehen. Und dann auch als Coach, Motivator, Tröster, Schnürsenkelbinder und noch diversen anderen Funktionen ran. Haste PRIMA gemacht !!! Ein DANK auch an die Elternschaft für Eure Unterstützung. Macht einfach Spaß mit EUCH ALLEN !!!!

Eure Trainer: HENRY, Matti und der Icke